Was war gestern los?

 

 

 

Ich werde wach und höre meinen Wecker, so wie jeden Morgen um 8 Uhr, und wie jeden Tag gehe ich unten in die Bäckerei frühstücken. Die Dame hinter der Theke lächelt freundlich und noch kein anderer ist da. Ich setze mich hinten rechts in die Ecke und die Dame bringt mir einen Kaffee und ein paar belegte Brötchen. Sie weiß schon was ich möchte, weswegen sie mich gar nicht erst fragt, was ich möchte. Sie fragt mich ob ich gut geschlafen habe, was ich bejahe. Das wars auch schon mit unserem Gespräch. Ich schaue auf die Zeitungen und bemerke, dass bei jeder das Datum der 04.11.2016 ist. Merkwürdig. Heute ist doch der 04.11.2015. Naja was soll’s, kann ja mal passieren.

 

Etwas später kommt ein jüngerer Mann rein und setzt sich an den Tisch neben mich. Er holt ein kleines Gerät aus seiner Tasche. Noch immer kann ich mir den Namen nicht merken. Irgendetwas mit „L“. Läp… Läptot… so ähnlich, glaube ich. Er sitzt da einige Stunden dran und ich frage mich, was daran so interessant ist. Genau in dem Moment steht er auf und kommt auf mich zu. Er fragt mich, was ich denn so lange machen würde und ob mir nicht langweilig wäre. Ich sage ihm, dass es mir gefällt, einfach nur im Café zu sitzen und zu sehen was die anderen Leute machen. Er findet das interessant und fragt mich, was für Leute ich bis jetzt beobachtet hätte. Ich bin erstaunt. Noch nie hat mich jemand in den 64 Jahren meines Lebens so etwas gefragt, aber ich bin froh und erzähle ihm einige Geschichten. Abends gehe ich mit einem guten Gefühl ins Bett und denke darüber nach, warum es zu diesem Gespräch kommen konnte und warum der Mann sich so sehr für mich interessierte, finde aber keine Antwort darauf. Naja was soll’s, kann ja mal passieren  

 

Am Morgen werde ich wach und höre meinen Wecker. Es ist 8 Uhr. Ich gehe unten in die Bäckerei zum Frühstück. Die Dame hinter der Theke lächelt und bringt mir einen Kaffee und ein paar belegte Brötchen. Sie fragt mich ob ich gut geschlafen habe, was ich bejahe. Ich schaue auf die Zeitungen und bemerke, dass bei jeder das Datum der 05.11.2016 ist. Heute ist doch der 04.11.2015. Naja was soll’s, kann ja mal passieren.

 

Etwas später kommt ein jüngerer Mann rein und setzt sich an meinen Tisch und begrüßt mich. Wer ist das und warum setzt er sich neben mich. Ich frag ihn das und er guckt enttäuscht. Er fragt ob ich mich nicht erinnere, was ich nicht tue. Die Dame scheint unser Gespräch mitbekommen zu haben und flüstert ihm etwas in sein Ohr. Er guckt mich erstaunt an und nickt langsam. Die Dame geht wieder weg. Ich frage ihn, was sie ihm erzählt hat. Daraufhin seufzt er und antwortet mir, dass ich mich nicht an ihn erinnere, da ich einen täglichen Gedächtnisverlust habe. Ich glaube das nicht, das muss doch wohl ein Witz sein. Die Dame kommt wieder und erzählt mir, dass ich letztes Jahr einen Autounfall hatte und seit dem Tag mich nicht mehr an den vorherigen Tag erinnern kann. Der Mann erzählt mir, worüber wir gestern geredet haben und ich erinnere mich wirklich nicht. Naja was soll’s, kann ja mal passieren.

 

Endrit, 2016

 

Ernst-Abbe-Gymnasium

Sonnenallee 79

12045 Berlin-Neukölln

 

Tel.: 030 - 2250130 30

Fax: 030 - 623 30 99

 

schule@ernst-abbe.de
www.ernst-abbe.de

---------------------------------------

Schulleiter: Herr Kötterheinrich-Wedekind

Stellv. Schulleiterin:

Frau Reiter-Ost

Oberstufenkoordinator:

Herr Fietkau

Mittelstufenkoordinator:

NN

 

weitere Aufgaben siehe

Geschäftsverteilungsplan

 

Sekretariat: Frau Trousil

 

Öffnungszeiten:    

 

Mo.:          8:00 - 14.00 Uhr

Di. - Do.:   8:00 - 14.30 Uhr

Fr.:            8:00 - 13.00 Uhr

 

Zum Gästebuch

Relaunch der Website November 2017 durch Kevser, Sejla, Fatima, Ceren, Eda (alle 9a) und Taner (Q3)

unter der Leitung von Frau Eckhold und Herrn Paffrath

 

Betreuung der Website:   Homepage-AG

 

Bei Fragen und Anregungen:

st.paffrath@web.de


Bewerte diese Homepage auf Schulhomepage.de!